Frankfurt – Where to sleep & shop

Falls ihr meine Instagram Story die letzten Tage verfolgt habt, konnten ihr sehen, dass so einiges passiert ist! Das Wochenende startete bereits am Donnerstag mit der Opening Party des Moxy Frankfurt East. Eine kurze Zusammenfassung der grandiosen Party: Kissenschlachten, skurrile Acts, Räume voller Ballons, eine tolle Candybar und und und. Um das ganze noch zu krönen bin ich am nächsten Tag mit einem neuen Tattoo aufgewacht. So sollte jede Party sein oder?!

Da ihr oft nach meinen Empfehlungen für Frankfurt fragt, dachte ich, dass ich diesen Post mit meinen Lieblingsorten in Frankfurt verbinde.

Where to Sleep?

In Frankfurt gibt es so einige tolle Hotels – besonders für Städte Trips mit deinen Mädels finde ich aber das Moxy toll. Es ist ein super stylisches Hotel mit einer guten Lage. Ich war im Moxy East, es gibt aber auch noch zwei weitere am Frankfurter Flughafen und in Eschborn. Für einen Städte Trip passt da die Lage vom Moxy East am besten. Mir ist sofort aufgefallen, wie nett und zuvorkommend das Personal ist. Bereits beim Check-In spürt ihr die tolle Atmosphäre des Hotels. Um euch ein paar Eindrücke zu beschaffen, hier nochmal ein paar Bilder des Events.

Moxy Frankfurt East

Moxy ist eine Marke der Marriott International Group und die Hotels sind speziell auf Millennials abgestimmt. Mit dem dadurch erreichten Boutique Hotel Flair sind die Hotels nicht nur stylisch sondern bieten auch tolle Serviceangebote zu einem unschlagbaren Preis. Ihr sollt in dem Hotel also nicht nur übernachten, sondern ein unvergessliches Aufenthaltserlebnis bekommen. Mit der goldenen Fassade fällt das Hotel auch direkt von außen aus! Wenn ihr also die Stadt entdecken wollt, aber auf gar keinen Fall Langeweile aufkommen darf und ihr viele Leute kennen lernen wollt – dann seid ihr hier richtig aufgehoben.

What to See?

Frankfurt ist so eine wunderschöne Stadt! Mir ist schon oft aufgefallen, dass viele Vorurteile gegenüber Frankfurt haben und sagen, die Stadt sei nicht schön. Jedes mal, wenn ich durch die Straßen laufe und die tolle Skyline sehe, werde ich aber vom Gegenteil überzeugt.

Main Tower: Besonders zum Sonnenuntergang wunderschön

Dachterrasse Galeria Kaufhof: Direkt auf der Zeil findet ihr einen super schönen Skyline Blick von der 7. Etage

Alte Oper: Genießt den Blick vom Opern Café

Eiserner Steg: Schöner Blick von der Brücke

Goetheplatz: Ich liebe die modernen Hochhäuser in Kombination mit den Altbauten

Long Island Summer Lounge: Ein MUSS im Sommer

Where to Shop?

Main Taunus Zentrum: Dort findet ihr Sephora

Goethestraße: Alle Luxusläden findet ihr dort

Zeil: Dort findet ihr wirklich ALLES

Maingold: Schöne Boutique, vielleicht kennt ihr sie noch aus meiner Shopping Queen Folge

Wollt ihr noch mehr Empfehlungen für Frankfurt? Zum Beispiel für Bars, Clubs etc? Hinterlasst einfach einen Kommentar! <3

Kristina

Back to Size Zero? Gym Review und Beintraining

Wie ihr vermutlich wisst habe ich vor ungefähr zwei Jahren das Fitness Programm Size Zero gestartet. Meine Vorher-Nachher Bilder und die Review dazu findet ihr hier. Nun ist das ganze schon eine Weile her und ungefähr 10kg sind wieder drauf. Warum? Ich habe die letzten Monate mit vielen Reisen, Festivals, Mädelsabenden und anderen tollen Dingen verbracht, wo ich eher kaum bzw. gar nicht auf meine Ernährung geachtet habe. Ich war total glücklich und habe es irgendwie total verdrängt, dass die Klamotten ein bisschen enger wurden und auch mein Selbstbewusstsein etwas darunter leiden musste.

Ist Size Zero schuld, dass ich wieder zugenommen habe? Ich muss ehrlich sagen, momentan wiege ich mehr als zu der Zeit vor Size Zero. Viele sagen ja, man würde wieder alles doppelt und dreifach zunehmen und der berühmte Jo-Jo Effekt würde eintreten. Ich denke allerdings nicht, dass es an dem Programm Size Zero liegt. Ich denke eher, dass es daran liegt, sich auf einmal so intensiv mit Essen, Kalorien und so vielen anderen Dingen auseinander zu setzen. Durch den ganzen Verzicht (am Ende von Size Zero habe ich kaum noch gegessen, weil ich dachte, dass ich sonst nicht weiter abnehme) wog ich am Ende bei einer Größe von 1,70m noch 54kg. Für viele vielleicht schön aber ich möchte definitiv nicht mehr so wenig wiegen! Ich bin mittlerweile 22 Jahre und möchte nicht aussehen wie ein kleines Kind – was ich meiner Meinung nach mit 54kg allerdings tue.

Und jetzt? Dann sollte es doch alles kein Problem sein mit der Zunahme? Ein ganz klares Jein. Ich habe gelernt, dass es total okay ist, wenn eine 6 als erste Zahl auf der Waage steht. Dass es total okay ist, sich etwas zu Gönnen und kein schlechtes Gewissen zu haben. Allerdings möchte ich einfach wieder etwas mehr in Form kommen und ein wenig Fett mit Muskelmasse austauschen. Ich gehe schon lange regelmäßig ins Fitness Studio und seit ungefähr drei Wochen habe ich meine Liebe zum Krafttraining wieder entdeckt. Ich gehe mittlerweile sechs mal die Woche zum Training und mache dort ungefähr 45 Minuten Krafttraining und im Anschluss 20 Minuten Cardio. Warum das Ganze? Weil es Spaß macht! Und natürlich weil es gut tut und man sich nach jedem Training besser fühlt. Wenn mir Krafttraining keinen Spaß machen würde und ich mich danach nicht gut fühlen würde, würde ich es ganz einfach lassen. Man soll Spaß im Leben haben und auch nur das tun, was man liebt (meine Meinung).

Ich ernähre mich seit ungefähr 3 Wochen wieder super gesund und bin momentan in einem Kaloriendefizit, um meine Traumfigur zu erreichen. Ich habe da gar keine Kilogramm Angabe im Kopf, sondern sehe eher ein Bild vor Augen. Denn was ich gelernt habe ist ganz klar: Die Zahl auf der Waage sollte euch nicht interessieren. In den ersten zwei Wochen meiner Ernährungsumstellung habe ich kein Gramm abgenommen! Nicht mal 100 Gramm. Zu erst ein bisschen deprimierend, aber ich habe deutliche Unterschiede gesehen und mich einfach viel, viel besser gefühlt. Auch wenn ich mal keine Lust auf ein Workout habe, das Gefühl danach ist einfach unglaublich und ich bin jedes Mal super glücklich und hoch motiviert.

Das hier ist zum Beispiel ein Bild von der Zeit nach Size Zero. Für manche vielleicht gar nicht mal so dünn aber mein Ziel ist es definitiv nicht mehr.

Klar sehe ich ab und zu die Bilder von Size Zero und wünsche mir diesen flachen Bauch zurück. Wenn ich dann allerdings daran denke, was mich das gekostet hat, überlege ich es mir wieder anders. Zum Frühstück Oatmeal, am besten nur mit Wasser und auch nicht zu viel Obst (denn das hat ja bösen Zucker), dann in der Uni eine Paprika und einen Apfel, zum Abendessen Rührei (nur das Eiklar, das Eigelb hat ja viiiiiel zu viel Fett) und später noch einen Eiweißshake. Am Wochenende gabs auch keinen Alkohol und klar, kann man auch mal ohne Alkohol feiern gehen, aber ich liebe diese Abende mit meinen Mädels, wo wir einfach nur Spaß haben und da dürfen ein, zwei Drinks nicht fehlen.

Die Kleidergröße Size Zero ist also definitiv nicht mehr mein Ziel, auch ein Sixpack muss nicht sein. Und auch wenn mir meine alten Shorts eventuell nicht mehr passen, habe ich jetzt einen Grund, mir Neue zu kaufen! Ich bin kein kleines Mädchen mehr ohne Po, sondern eine Frau – und so möchte ich auch aussehen und mich fühlen!

Mein Beintraining  

Nun aber zu meinem Lieblingstraining, dem Beintraining. Ich trainiere ungefähr dreimal die Woche Unterkörper und mein Trainingsplan sieht folgendermaßen aus. Ich achte darauf, dass die Übungen eher für den Po, als für die Oberschenkelmuskulatur sind. Traut euch ruhig, viel Gewicht zu nehmen und keine Sorge, ihr werdet keine Muskeln wie ein Mann bekommen, sondern euer Körper wird einfach nur straffer! Muskeln sind auch bei Frauen sehr schön.

Beinabduktion – ich setze mich bei der Übung immer so weit es geht nach vorne und lehne mich mit dem Oberkörper nach vorne. 3 Sätze mit 15 Wiederholungen

Langhantel Kreuzheben mit gestreckten Beinen – 3 Sätze mit 8-12 Wiederholungen

Hip Thrusts mit der Langhantel – 4 Sätze mit 20 Wiederholungen

Beinpresse einbeinig – 3 Sätze pro Seite mit 8-12 Wiederholungen

Hüftstreckung Kabelzug – 3 Sätze pro Seite mit 8-12 Wiederholungen

Hüftstreckung mit gebeugten Knie – 3 Sätze pro Seite mit 15 Wiederholungen

Ausfallsschritte Langhantel – 3 Sätze mit 15 Wiederholungen pro Seite 

Ich habe noch ein paar andere Lieblingsübungen, allerdings weiß ich weder wie die heißen, noch wie ich sie beschreiben kann haha! Vielleicht sollte ich da mal ein Video zu machen. Nach dem Beintraining mache ich meistens noch ein kurzes Bauchworkout und gehe 20 Minuten auf den Stepper (HIIT).

Nun zum letzten Punkt – mein Lieblings Gym! Seitdem ich in Frankfurt wohne, bin ich bei 711 angemeldet. Denn wenn man hier nach Empfehlungen für ein Fitness Studio fragt, fällt eigentlich immer genau dieses Wort. Seit Februar hat im Taunusturm das neue White Label von 711 aufgemacht. Unter diese neue Kategorie fällt das Studio, weil es mit Premium Geräten, tollem Service, Sauna etc. überzeugt. Mir gefällt besonders die Helligkeit im Studio und dass es auch von den Menschen her immer perfekt ist. Nicht zu viel los, kein Gestöhne von “Möchtegern Muskelprotzen” und auch sonst ist das Publikum sehr angenehm. Man kann hier nicht nur trainieren, sondern auch vom stressigen Alltag abschalten.

Noch ein Highlight für mich – die MyWellness App. Ich habe diese App ja bereits bei Snapchat vorgestellt und im 711 Taunusturm sind alle Geräte über einen QR Code mit der App verbunden. Ihr könnt an jedem Gerät diesen Code scannen und sobald ihr fertig seid, werden die Ergebnisse inklusive Gewicht, Wiederholungen, Sätzen, Pausenlänge und Kalorienverbrauch an die App geschickt. Ich finde es super, um einen groben Überblick über den Kalorienverbrauch während des Trainings zu bekommen. Außerdem pusht mich das meistens, doch noch 1 bis 2 Übungen mehr zu machen oder mich mit den Gewichten zu steigern. Auch auf den Cardio Geräten könnt ihr euch anmelden und dann zwischen Fernsehen, Youtube, Facebook oder Radio wählen. Da mache selbst ich ab und zu Cardio (okay, maximal 20 Minuten haha).

So, ich hoffe ein paar Leute haben diesen für mich ungewöhnlich langen Post bis hier gelesen! Ich wünsche euch ein tolles verlängertes Osterwochenende und genießt die Zeit mit eurer Familie und Freunden.

Kristina