Social Media is a Lie (?)

I love to take photos. I love to inspire people. I love to connect with people all over the world. That’s why I have Instagram now since more than four years. I started it to share my photos with others, not to gain lots of followers or to be ‘famous’.

Essena O’Neil uploaded a video where she says that Social Media isn’t real and it destroyed her teenage years. Moreover she edited her photos in Instagram and said what really happened while she took the photos. I will do that for you too in this post!

First of all, I think she was just too young when she started Instagram. When someone is really insecure and and not really self-confident, they get really quick influenced by Social Media and everything else. It is YOUR choice, if you want to post a photo of you in a bikini, start cooperations with brands or pretend to be a happy person even if you’re not. When I’m not feeling good, I don’t make photos and don’t post anything – it’s that simple.

What is Instagram for me? Like I already said I love taking pictures and sharing them with my followers. I am always happy when people tell me I inspire them. I also look for inspirations there and when I am in a new city I’ve never been before, I look for cute Cafés and Restaurants. I met a lot of people all over the world and love to see what they are doing via Instagram. I also have a really nice social life with my friends and family. She did cooperations and got $400 to post a dress. I do cooperations, too. But my condition to accept them is always to try the product first and if I really like them, I’m happy to work with the brand.

Social Media is NOT your real life – it’s just an App to connect with people and share photos. I would never say that you shouldn’t use Instagram anymore, just use it knowingly so you won’t get to influenced by others. Remain true to yourself!

Ich liebes es, Fotos zu machen, Ich liebe es, Menschen zu inspirieren. Ich liebe es, mit Menschen auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten. Genau aus diesen Gründen habe ich nun seit mehr als vier Jahren Instagram, nicht weil ich viele Follower haben wollte oder ‘berühmt’ werden wollte.

Essena O’Neil hat vor ein paar Tagen ein Video veröffentlicht, in dem sie sagt, dass Social Media nicht ‘real’ ist und es ihre Jugendzeit zerstört hat. Außerdem hat sie ihre Bildbeschreibungen geändert und beschreibt, was wirklich passiert ist, als sie die Bilder gemacht hat. Das werde ich für euch in diesem Post auch tun. 

Zu erst glaube ich, dass sie einfach zu jung war, als sie mit Social Media begonnen hat. Wenn jemand sehr unsicher ist und kaum Selbstbewusstsein hat, wird man sehr schnell von Social Media beeinflusst. Es ist EURE Entscheidung, wenn ihr ein Foto im Bikini posten wollt, Zusammenarbeiten mit Unternehmen starten wollt oder vorgeben wollt, dass ihr glücklich seid, auch wenn ihr euch gerade nicht gut fühlt. Wenn es mir schlecht geht oder ich andere Probleme habe, poste ich keine Fotos und beschäftige mich lieber mit der Problemlösung, fertig – so einfach ist das. 

Was ist Instagram für mich? Wie ich bereits gesagt habe, liebe ich es einfach, Bilder zu machen und sie mit meinen Followern zu teilen. Ich bin immer wieder glücklich, wenn ich Nachrichten bekomme wie ‘du inspirierst mich total!’. Auch ich suche bei Instagram nach Inspirationen und anderen tollen Accounts. Wenn ich in einer Stadt bin, in der ich vorher noch nie war, suche ich über Instagram nach tollen Cafés oder Restaurants. Meistens entdeckt man sehr schöne und interessante Orte! Ich habe Leute auf der ganzen Welt kennen gelernt und verfolge gerne über Social Media, was sie gerade so tun. Im realen Leben habe ich super tolle Freunde und eine unglaublich tolle Familie – Social Media ist NICHT mein Leben! 

Sie hat mit verschiedenen Unternehmen zusammen gearbeitet und beispielsweise $400 für ein Bild bekommen, wo sie ein Kleid vorstellt. Das war ganz alleine ihre Entscheidung und niemand hat sie dazu gezwungen! Ich arbeite auch mit Unternehmen zusammen, poste aber nur für sie, wenn ich selbst von den Produkten überzeugt bin. Auf meinem Profil werdet ihr NIEMALS etwas finden, dass ich privat nicht trage etc. 

Social Media ist NICHT euer ‘real life’, es ist nur eine App die euch mit anderen Menschen verbindet und über die ihr Fotos teilen könnt. Ich rufe euch also nicht auf, die App nicht mehr zu nutzen, sondern sie einfach bewusster zu nutzen. Lasst euch nicht zu sehr beeinflussen und bleibt euch selbst treu!

Real caption: I really love to travel and it’s on my Bucket List to travel as much as I can. I got this watch as a present from the online shop but I didn’t get paid for the photo. I wear this watch a lot!

Wahrheit: Ich liebe es wirklich, zu reisen und es ist ein Punkt auf meiner Bucket List, so viel zu Reisen wie ich kann. Ich habe die Uhr von dem Online Shop geschenkt bekommen aber wurde nicht für das Foto bezahlt. Ich trage die Uhr wirklich oft. 

Real Caption: I neither got the shoes from Adidas nor the Bag from Givenchy for free and I didn’t get paid for the photo. I just showed you some of my favorite products.

Wahrheit: Ich habe weder die Schuhe noch die Tasche geschenkt bekommen und für das Bild wurde ich natürlich auch nicht bezahlt. Nur weil ich Produkte zeige, heißt es nicht, dass ich dafür bezahlt wurde. Ich liebe meine Tasche einfach und die Schuhe trage ich auch sehr oft!

At least we had a great day yesterday 😍🎉 #TomorrowWorld

A post shared by lifestyle blogger / frankfurt (@kristinaaader) on

Real Caption: Okay this is a little funny. During the first day at Tomorrowworld we didn’t take any photos since we thought we would to them the next day. The next day Tomorrowworld got cancelled, but we really wanted to take a cool photo with our Tomorrowworld bracelets. So we took on our shorts and shoes again, put on some tattoos and went outside to take this picture. Then we got back to our hotel room again and put on our normal clothes. However, in the end we made it to Tomorrowworld even though it got cancelled and we had one of the best day of our lives! Yes, I got the tickets for free. And I was the happiest person ever.

Wahrheit: Okay die Story ist ein bisschen lustig. Am ersten Tag von Tomorrowworld haben wir keine Fotos gemacht weil wir uns dachten, dass wir die am nächsten Tag machen können. Am nächsten Tag wurde Tomorrowworld wegen des Wetters abgesagt, aber wir wollten trotzdem ein cooles Foto mit unseren Festival Armbändern machen. Also haben wir unsere Shorts und Schuhe angezogen, Tattoos aufgeklebt und sind nach draußen gegangen, um das Foto zu machen. Dann sind wir zurück ins Hotel Zimmer gegangen und haben normale Klamotten angezogen. Trotzdem haben wir es im Endeffekt auf das Festival geschafft und hatten einen unglaublich tollen Tag! Ja, die Tickets habe ich umsonst bekommen. Und ich war die glücklichste Person ever!

Still in love… 😍 #Olympéa #Pacorabanne

A post shared by lifestyle blogger / frankfurt (@kristinaaader) on

Real Caption: This is the last photo I was able to find where I really got paid for the picture. This was 8 weeks ago!! So I really don’t do a lot of collaborations. Since I like the perfume and the smell it was okay for me to post this.

Wahrheit: Das ist das letzte Foto, was ich auf meinem Profil finden konnte, für das ich bezahlt wurde. Es ist 8 Wochen her!! Ich mache also nicht viele bezahlte Kooperationen und mochte das Parfum und den Duft sehr. Daher war es für mich okay, dafür zu werben. 

We made it to Montauk 😍 @gurneysmontauk @seventhandwit ❤️

A post shared by lifestyle blogger / frankfurt (@kristinaaader) on

Real Caption: I stayed in this hotel for free and also got the food for free. I didn’t get paid for the photos, it was just an amazing hotel and I had a great time!

Wahrheit: Ich habe in diesem Hotel umsonst übernachtet und auch das Essen war umsonst.  Ich wurde nicht für die Fotos bezahlt, es war einfach nur ein tolles Hotel und ich hatte eine schöne Zeit!

Buy me food & I will love you 👫😂

A post shared by lifestyle blogger / frankfurt (@kristinaaader) on

Real Caption: I just bought 6 donuts, ate 4 of them and the other ones ate someone else. I had a great day and just posted my food – that’s it. And yes, food is the love of my Life haha.

Wahrheit: Ich habe 6 Donuts gekauft, 4 davon gegessen und die anderen beiden waren nicht für mich. Ich hatte einen tollen Tag und habe einfach nur mein Essen gepostet – das war’s. Und ja, Essen ist die Liebe meines Lebens haha. 

 

So I hope you like this really long post and let me know what’s your opinion on this topic. For example do you think it’s okay, that I get paid for photos some times?

Ich hoffe euch hat dieser etwas längere post gefallen und lasst mich wissen, was ihr von diesem aktuellen Thema haltet und wie ihr dazu steht. Findet ihr es zum Beispiel okay, wenn ich für Bilder bezahlt werde?

20 thoughts on “Social Media is a Lie (?)

  1. Ich kann deine Meinung zu Instagram völlig nachvollziehen! Und ich finde generell spricht nichts dagegen für Bilder bezahlt zu werden. So läuft Werbung nunmal ab. Ob es jetzt über Instagram ist oder ein großes Plakat in der Stadt .. Dafür werden Models ja auch bezahlt! Allerdings finde ich es es wirklich doof wenn große Instagram Account wirklich nur noch aus Werbung besteht. Auch finde ich es teilweise sehr ungerecht, dass große Account ihre Artikel aus Kooperationen weiter verkaufen, anstatt sie eventuell in einem giveaway zu verschenken..!
    Dein Account gefällt mir auf jeden Fall sehr gut und du bist wirklich eine tolle Inspiration. Ich lebe gerade für ein Jahr in New York und durch deine Seite habe ich schon tolle Restaurants hier gefunden! 🙂

    • Ohja, da hast du recht! Ich finde es selbst schrecklich, wenn Profile nur noch aus Werbung für Tee und Eiweißpulver bestehen. Geschenkte Produkte zu verkaufen finde ich auch ein No-Go! Meistens schenke ich Sachen an meine Freunde oder meine Schwester, wenn sie mir nicht gefallen oder passen. Verkaufen würde ich sowas niemals, aber habe es schon bei vielen mitbekommen.
      Das freut mich, viel Spaß noch in New York <3

    • Mir hat es total Spaß gemacht, meine Meinung dazu zu schreiben, ich hätte es am liebsten für jedes Bild gemacht haha – einfach weil ich nichts zu verbergen habe. Toller Blog übrigens 🙂

  2. Wow! Du hast schon vorher zu meinen Lieblingsinsta Accounts gehört, weil du einfach drin Ding machst und deine Bilder nicht nur Pancakes und Ikea Betten plus MacBook zeigen 🙂 aber dieser Post macht dich nochmal viel sympathischer, weil du ehrlich bist. Du bekommst Geld oder Dinge umsonst – why the hell not? – wir wollen die Bilder, irgendwo müssen sie ja auch herkommen 🙂 trotzdem finde ich es super, dass du so offen bist und uns “hinter die Kulissen” mitnimmst. Genieß die Zeit und bleib bitte weiter Quelle dür Fashion, Food und viel viel mehr 🙂 Merci !

  3. Hmmm, ist doch alles ein bisschen naiv geschrieben – und irgendwie der gefühlt 100 Post dieser Art dazu, den ich in den letzten Tagen gelesen habe.

    “Wahrheit: Ich habe in diesem Hotel umsonst übernachtet und auch das Essen war umsonst. Als wir angekommen sind, hatten wir bereits Champagner im Zimmer stehen. Ich wurde nicht für die Fotos bezahlt, es war einfach nur ein tolles Hotel und ich hatte eine schöne Zeit!”
    -> dir ist klar, dass deine Bezahlung für die Fotos der kostenfreie Aufenthalt ist? Würdest du aufhören, Fotos zu posten von den vielen Dingen, die du gratis bekommst, dann wäre es mit den Geschenken auch schnell wieder vorbei. Steht doch dazu, dass das alles Business-Deals seid.

    Dein komplett bezahltes Foto hast du ja nicht mal als Werbung markiert….

    • Dass es schon sehr viele Posts dieser Art gibt, ist mir klar! Ich wollte trotzdem meine Meinung dazu schreiben.
      Und natürlich ist mir auch klar, dass wenn ich etwas umsonst bekomme, dass auch das ein Deal ist! Die Unternehmen schicken mir natürlich Dinge zu, in der Hoffnung dass ich sie poste. Trotzdem ist es für mich ein ganz klarer Unterschied zu bezahlten Posts. Aber wie gesagt – ich berichte NUR über etwas, wenn es mir auch wirklich gefällt.
      Und ja, damit hast du Recht, dass das Foto nicht als Sponsored markiert ist.

  4. Also ich bin ganz ehrlich.. Ich dachte dir wurde alles geschenkt und du wurdest für alles bezahlt. Dieser bericht von enessa ist interessant aber wie du schon gesagt hast war sie wahrscheinlich einfach zu jung. Ich bin nicht ein follower von dir um genau so zu sein wie du oder um genau die dinge zu haben die du auch hast, ehrlichgesagt ist es mir auch egal für was du bezahlt wurdest und für was nicht. Ich lasse mich gerne von dir inspieren, auch wenn es manchmal details sind. Gerade bei deinen ouftitpost merke ich schnell was bei meinem outfit vielliecht noch gefehlt halt oder auch deine zimmereinrichtung.. Finde da hast du manchmal echt coole ideen. Und ja ich folge dir natürlich auch wegen kingston 😀

  5. Um mal meine ehrliche Meinung hier zu lassen: Ich verstehe nicht, warum jetzt auf einmal jeder auf diesen Zug aufspringen muss und über irgendwelche Wahrheiten über Instagram bloggen muss. Das war uns doch allen klar. Sobald ich lese “Love my new xy from xy” ist mir klar das die Sachen gesponsert wurden und erst recht wenn die Unternehmen verlinkt werden. Da ist überhaupt nichts verwerfliches dran, ich würde auch Kooperationen machen, wenn sie mir angeboten werden würden. Und das Unternehmen nicht ohne Eigennutzen ihre Produkte verschenken ist auch jedem klar, der ein wenig Grips hat.
    Ebenso ist mir bewusst das man als Studentin nicht das Geld hat ständig in irgendeiner neuen Stadt in solch tollen Hotels zu schlafen und das selbst zu bezahlen. Nicht das Ich dir hier zu Nahe trete, aber mit einem gesunden Verstand weiß man sowas. Genauso fällt das Parfümflakon nicht zufällig in den gut ausgeleuchteten Federhaufen und du denkst dir “Ach guck mal an, das ist ja ein toller Schnappschuss”
    Was ich damit sagen möchte, deine Bilder sind toll, garkeine Frage, das hier ist auch keine Kritik an deiner Arbeit, aber jeder kann sich denken wieviele 100 Versuche hinter diesen perfekten Bildern stecken und wie oft man irgendetwas zurechtlegt, ich habe teilweise selbst solche Bilder. Ich finde aber nicht das die ganze Sache ein Thema ist, zu dem sich jetzt jeder rechtfertigen muss. Enessa hat einfach viel zu jung damit angefangen und irgendwie den Schuss nicht gehört. Sie hat definitiv ein weitreichenderes Problem. Das Instagram nicht das richtige Leben ist, sollte jedem bewusst sein, ohne dass man darüber groß Worte verlieren muss. Als kleine Anregung fände ich trotzdem den Hashtag #sponsored gut, weil ich finde, das man zu sowas ganz klar stehen kann und sollte, ich habe nämlich immer das Gefühl, das versucht wird, Kooperationen zu “vertuschen” obwohl wie gesagt jedem klar ist, wann etwas gesponsert ist.
    Ansonsten möchte ich dir auch mal ein Lob aussprechen, ich finde deine Blogpost Themen ansonsten immer super interessant 🙂
    Liebe Grüße
    Lisa

    • Da hast du Recht mit! Ich habe lange überlegt, ob auch ich mich dazu äußern soll. Aber wie gesagt, nicht immer wenn ich ein Unternehmen markiere heißt das, dass ich das Produkt geschenkt bekomme. Viele Fragen oft nach der Marke und daher markiere ich es direkt. Trotzdem stimme ich dir zu und ich denke ich werde in Zukunft den hashtag #sponsored setzen. Leider kommt es dann immer so rüber, als würde ich es NUR für das Geld machen und nicht weil mir die Marke tatsächlich gefällt. Das ist das Problem dabei. Vielen Dank :-*

  6. Hi Krisitna! I reallly like this blogpost. I agree with this, more and more people everyday pretend they have a happy life even when they haven’t. Everyone use social media like they want so they have not right to complain if somthing isn’t like they thought it would be My instagram (@plawusha) is a kind of insta dairy, I usually post what I’m doing right in the moment, my throwbacks on some beautiful moments, food, and pet… I also love to post pictures of some products and don’t want to get paid for them because It’s my choice if I use the more expensive or the cheapest product, I use it because I find it good/beautiful. If someone have collaborations I think its okay to get paid for it or at least to get free products. And if I like someone’s instagram page it is because of pictures not products review. I like your photos because they are on some professional photoshooting level and you look and act like model, and find everyday inspiration in them. I really enjoy your posts and photos. In the end, as you said, social media connecting people so I hope we would meet one day 😀

  7. Toller Post !
    Ich finde es echt super von dir ,dass du dieses Thema ansprichst bzw. einen Post darüber machst.
    Es ist vollkommen ok wenn du Kooperationen mit Firmen hast oder dafür bezahlt wirst.Es ist ja schließlich deine Entscheidung und du kannst selber entscheiden ob du die Anfrage von der Firma annehmen möchtest oder nicht.
    Dein Instagram-Account ist wirklich schön gestaltet und ich verfolge ihn echt gern,da du wirklich wenig Werbung für Produkte machst (es gibt genügend Blogger die fast jeden Tag Werbung auf Instagram posten).Ich glaube auch das du wirklich sehr hinter deinem Instagram stehst und auch viel Freude daran hast.Für mich bist du auf jeden Fall eine große Inspiration!
    Liebe Grüße,
    http://xxdiamondsandrosesxx.blogspot.com

    • Ich finde es teilweise auch nervig, wie viel Werbung manche Instagramer machen (Meistens sind es ja auch die Leute, die wirklich nur bei Instagram aktiv sind). Vielen Dank! :-*

  8. Ich finde du hast das Thema echt super angesprochen und finde es auch echt super, was du unter die Bilder geschrieben hast. Ich finde aber trotzdem, dass man sich nicht rechtfertigen muss, wenn man etwas umsonst bekommt, so lange man wirklich hinter dem Produkt steht. Für mich ist das völlig ok wenn man gesponserte Produkte im Beitrag kennzeichnet. Ich denke jeder weiß, dass Instagram eine “schöne heile welt” darstellt die so natürlich nicht ganz existiert. Aber ich finde es nicht verwerflich. So lange man die Realität nicht aus den Augen verliert.

    LG Caterina

    http://caterinasblog.com

    • Genau so ist es 🙂 Solange mir ein Produkt gefällt, teile ich es gerne mit euch. Wenn mir Schuhe besonders gut gefallen zum Beispiel zeige ich sie ja auch und markiere die Marke, egal ob gesponsert oder nicht. Liebe Grüße!

  9. Im not sure if its okay to get paid for photos but if you really like the product .
    Like you said you have to keep it real.
    That is the most important thing on social media .

Leave a Comment